Drucken
Mit Spock auf Weltraumkurs

Nordwalde -

Da schlugen die Herzen aller „Trekkies“ und Star-Wars-Fans höher: Captain Kirk, Mr. Spock und Lieutenant Uhura von der Enterprise gaben sich bei der 34. Karnevalssitzung der Suttorfer Schützengesellschaft die Ehre. In den Kostümen steckte der Elferrat, der mit dem Prinzenpaar und den Gästen ausgelassen Karneval feierte.Das Prinzenpaar Andre I. und Lea I. (Wiening) hatte seinen Spaß bei der Karnevalssitzung der Suttorfer Schützen.

Die Mehrzweckhalle der KvG-Gesamtschule war prall gefüllt, alle wollten am Sonntag mit den Piggen auf Weltraumfahrt gehen. Wohin, dass wusste zunächst nur der Elferrat. Die Suttorfer Schützengesellschaft hatte zu ihrer 34. Karnevalssitzung eingeladen, die es mächtig in sich hatte. Als das Prinzenpaar Andre I. und Lea I. (Wiening) mit seiner Zeremonienmeisterin Lara-Joy Töns einmarschierte, folgte ihm der Elferrat in malerischen Gewändern.

Da schlugen die Herzen aller „Trekkies“ und Star-Wars-Fans höher, denn Captain Kirk, Mr. Spock und Lieutenant Uhura von der Enterprise gaben sich die Ehre. Nicht minder bunt kamen Luke Skywalker, Darth Vader und all die anderen Helden des Star-Wars-Universums daher. Groß war der Jubel, mit der Darstellung solch hochkarätiger Filmlegenden hätte niemand gerechnet. Sogar der kleine Kult-Roboter R2-D2, der irgendwie an einen elektronischen Papierkorb erinnert, war im Schlepptau.

Prinzengarde Borghorst überzeugt mit ihrer Choreografie

„Lehnt euch zurück, genießt die Veranstaltung, ich weiß, was kommt, ich hab‘ sie geplant“, rief Prinz Andre seinen närrischen Untertanen zu, die begeistert applaudierten. Die Sitzungspräsidenten Andreas „Charly“ Töns und Johannes Brüggemann führten jeweils im Outfit des drolligen Star-Wars-Gnoms Yoda und eines Enterprise-Crewmitgliedes durch den Nachmittag. Und schon stürmten die ersten Tänzerinnen auf die Bühne. Gut von ihrer Trainerin Tanja Hellmann vorbereitet, fegten die Mädels der Prinzengarde Borghorst in weiß-blauen Uniformen über die Bühne. Tolle Choreografie, noch tollere Ausstrahlung.

34. Karnevalssitzung der Suttorfer Schützengesellschaft

Frech und respektlos beharkten sich Moni Weischer und Manuela Große Siestrup bei ihrer Büttenrede als Frau „Brech“ und „Frau „Reiz“: „Du gehst zur Kosmetikerin, in deinem Falle meinst doch eher zum ‚Präparator‘.“ Ob man bereits durch einen Kaiserschnitt in den Adelsstand erhoben wird, wurde nicht zufriedenstellend geklärt.

 

Pfarrer Blaise Emebo singt in nigerianischer Landessprache

Nach dreijähriger Abstinenz stand die Kindertanzgruppe „Suttorfer Spatzen“ wieder auf der Bühne. Die Suttorfer Spatzen traten nach einer Pause wieder auf.Mit dem Bonanza-Thema und klassischen Melodien, wie „Von den blauen Bergen kommen wir“, waren sie auf Steckenpferdchen westernmäßig unterwegs. Als „Oma in den besten Jahren“ amüsierte Ulla Borgmeier. Sie beklagte die neue Zeit: „Früher hieß es verliebt, verlobt, verheiratet. Heute eher verliebt, vernascht, vergessen.“

Zum turbulenten Karnevalsprogramm gehörten auch Ehrungen. Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Pastor Blaise Emebo, der ein vielbeklatschtes Lied in nigerianischer Landessprache sang, bekamen einen Orden verliehen. Franz-Josef I. und Regina I. (Große Besten) waren vor 40 Jahren auf dem Prinzenthron, unterstützt von Zerri Heinz Göcke. Vor 25 Jahren regierten Bernhard I. und Christa I. (Jasper) ebenfalls mit Zerri Göcke das Narrenvolk.

Fünf Solo-Tanzmariechen der KG St. Johannes Altenberge, die Showtanzgruppe „Skyfire“ sowie Moni Cremann, Kathi Otte und Lisa Brokamp mit ihrem Auftritt zum Thema „Marktschreiber“ rundeten den Nachmittag ab. Ein ganz großes Lob ging verdienterweise auch an die Musiker der „Piggenband“ und ihre Taktgeberin Petra Dillmann.

 

Quelle: WN 28.01.2020 Text unf Fotos von Rainer Nix

Zugriffe: 1274